[Selbstbau] Automatische Lüftersteuerung (PWM)


  • Dann möchte ich mal meinen ersten Sketch releasen. :)

    Dieser ist im Moment nur für den ESP32 kompatibel, da ich eine interne Library verwende.

    Werde aber demnächst für verschiedene Arduinos anpassen.

    Für die Steuerung ist der ESP32 zwar etwas überdimensioniert, allerdings kostet dieser auch nicht viel mehr als ein normaler Arduino.

    Außerdem ist der ESP sehr zuverlässig und hält auch sehr hohe Temperaturen aus.



    Vorschläge, Fragen und/oder Feedback sind gern willkommen.


    Alle möglichen Konfigurationen sind im Sketch beschrieben.

    Sollten dennoch Fragen auftauchen, einfach hier fragen.


    Beschreibung:

    Dieser Sketch ist eine automatische pulsweitenmodulierte Lüftersteuerung, die anhand eines angeschlossenen Temperatursensors, eine benutzerdefinierte Geschwindigkeit eines angeschlossenen Lüfters ansteuert.


    Nützlich zum Beispiel für Kofferraum Ausbauten mit Verstärkern, um die Temperaturen zu überwachen und um zu kühlen.


    Das Programm ist Plug&Play Ready und kann so wie es ist übernommen werden.

    Es müssen lediglich die Lüfterstufen und die dazugehörigen Temperaturen nach eigenem Bedarf angepasst werden.


    Features:

    • 4 Benutzerdefinierte Lüfterstufen
    • 4 Benutzerdefinierte Temperaturen zum einstellen der Lüfterstufen/Drehzahl
    • Benutzerdefinierte PWM Frequenz einstellbar
    • Starthilfe Funktion, für Lüfter mit langsamer Drehzahl
    • Testmodus: Manuelles einstellen von Geschwindigkeit
    • Testmodus: Manuelles einstellen der Temperatur
    • Drahtbruchsicherheit (Erkennung eines defekten Sensors oder Drahtbruch) - Lüfter laufen automatisch auf höchster Stufe


    Benötigte Library's:

    • OneWire.h
    • DallasTemperature.h


    Benötigtes Material:

    • 1x ESP32
    • 1x Temperatursensor D18B20
    • 1x 100Ω Widerstand
    • 1x Mosfet IRF520 Modul


    Info: D18B20 Temperatursensor:

    Der zwingend erforderliche 100Ω Widerstand kommt am D18B20 Sensor zwischen VCC (Rot) und Sensor Leitung (Gelb).

    Der D18B20 Sensor wird mit 3,3V betrieben.



    Info: ESP PWM Pins

    Wenn die Pinebelegung geändert werden sollte, achtet darauf, dass der gewählte Pin auch PWM unterstützt.

    Mehr dazu könnt ihr der schematischen Darstellung des jeweiligen verwendeten ESP's entnehmen.



    Info: Mosfet IRF520 Modul

    Ab Lasten >1A sollte ein Kühlkörper verwendet werden, um Überhitzung zu vermeiden.



    Bilder




    Hier seht ihr eine schöne modulierte 25khz Frequenz am Ausgang des eingestellten Pins:



    Und hier die serielle Ausgabe über die COM Verbindung.

    Bei einem Ausfall des Sensors oder einem Drahtbruch, laufen die Lüfter permanent auf höchster Stufe, um Überhitzung eures zu kühlenden Gerätes zu vermeiden.




    Verdrahtung:



    ESP32DS18B20Mosfet IRF520 ModulLüfterSpannungsversorgung
    3V3 VCC (rot) - - -
    GND GND (Schwarz) - - -
    G27 Sensor (gelb) - - -
    G26 - SIG - -
    GND - GND - -
    - - V+0-24V-
    - - V- GND-
    - - VIN - 0-24V
    - - GND - GND
    USB Port---USB Port
    USB Port---USB Port




    Sketch:

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

    Edited 2 times, last by Mittns: Beschreibungen angepasst ().

  • Hallo Mittns, schon genial, was der kleine ESP32 so kann. Ich habe zwar nichts im Kofferraum, was da zu kühlen wäre, aber solche Projekt finde ich super spannend.

    Es spricht auch einiges dafür, bei dem ESP zu bleiben: WLAN, Bluetooth und Touch.

    Mit WLAN könnte man einen Accesspoint machen und die Steuerung per Handy machen.

    Ok, evtl. etwas overkill.

    Oder die Touch Eingänge. So spart man sich das Notebook im Auto, wenn man die Drehrzahl etwas verändern möchte.

    Kennst Du das hier:

    https://randomnerdtutorials.co…2-touch-pins-arduino-ide/

    So wird das Gehäuse etwas einfacher. Man braucht ja nur einen Draht.

  • Man kann ja noch einiges mehr anstellen, das waren jetzt erstmal so Ideen, die man tatsächlich gebrauchen könnte und leicht umzusetzen sind.


    Die ESP's sind schon ziemlich gut, vorallem komlakt und im Standby (Deepsleep) haben die einen super geringen Stromverbrauch und somit auch für's Auto zu gebrauchen. :)


    Es spricht auch einiges dafür, bei dem ESP zu bleiben: WLAN, Bluetooth und Touch.

    Mit WLAN könnte man einen Accesspoint machen und die Steuerung per Handy machen.

    Genau wie hier. ^_^

    Wenn man sich eine kleine Web Oberfläche bastelt, ist sowas leicht umsetzbar.

    Leider kommt der ESP bei der Datenübertragung an seine Grenzen.

    Ich habe bisher nicht herausgefunden, wo das Problem liegt aber ich muss meine Dateien (Html, css, Javascript) sehr klein halten, denn wenn diese zu groß sind oder es zu viele Dateien sind, wird nicht alles geladen und es entstehen Fehler.

    Liegt anscheinend an den verfügbaren Librarys.

    Aber leider gibt es nicht so viele Asynchrone Webserver Librarys.


    Oder die Touch Eingänge. So spart man sich das Notebook im Auto, wenn man die Drehrzahl etwas verändern möchte.

    Kennst Du das hier:

    https://randomnerdtutorials.co…2-touch-pins-arduino-ide/

    So wird das Gehäuse etwas einfacher. Man braucht ja nur einen Draht.

    Gesehen ja, aber probiert noch nicht.

    Ich hätte sonst ehr die TTP223B Module genommen.

    Aber wenn es zuverlässig funktioniert und mir 1 Draht erforderlich ist, wäre das natürlich super gut.

    308 GTi (╯°□°)╯︵ ┻━┻

  • Top Arbeit, jetzt kann ich mir endlich eine günstige Lüftersteuerung für meinen Netzwerkschrank bauen. THX

    ---

    # location:

    - near Ulm and somewhere in cyberspace

    # car:

    - peugeot traveller l3 allure

    # job:

    - it security admin @ a big camper company

    # interests:

    - cars

    - ski

    - sailing

    - electronics

    - it security

    - unicorns


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!